Zahnschmuck: Alles zu den Zahnsteinchen, Zahntattoos und Co.

Egal ob Dazzler, Twinkles oder Brilliance –Zahnschmuck ist aktuell voll im Trend. Für Sie sind das noch unbekannte Begriffe? Gerne bringen wir Ihnen in diesem Blogartikel den neuen Trend näher und erläutern ausführlich alles rund um die Themen Zahnschmuck anbringen, entfernen und etwaige Risiken. Sie wünschen ein persönliches Gespräch oder möchten sich über unser Angebot im Bereich Zahnverzierung informieren? Das gesamte Team von ALL DENTE freut sich auf Ihren Besuch!

1. Welche Arten von Zahnschmuck gibt es?

Zahnschmuck ist nicht gleich Zahnschmuck! Ähnlich wie herkömmlicher Schmuck existiert auch der Zahnschmuck in zahlreichen Varianten. Im Regelfall handelt es sich bei Zahnschmuck aber um Folien, kleine Schmucksteine oder verzierte Metallplättchen. Die meisten Arten von Zahnschmuck halten im Durchschnitt 2-3 Jahre. Falls gewünscht, ist auch ein vorzeitiges Entfernen möglich. Ebenso sind dauerhafte Lösungen möglich. Folgende Arten von Zahnschmuck können dabei unterschieden werden:

  • Dazzler: Unter einem Dazzler versteht man einen Zahnschmuck aus Gold- oder Platinfolie, welcher meist Figuren oder Formen darstellt.
  • Twinkles: Twinkles sind Schmucksteine, die in Gold oder anderen Edelmetallen eingefasst werden. Häufig kommt dabei ein Zirkonstein zum Einsatz, der optisch einem kleinen Diamanten ähnelt.
  • Brilliance: Brilliance sind verschiedene Arten von Schmucksteinen, die direkt auf die Zähne angebracht werden.

Weitere, aber eher seltene Varianten des Zahnschmucks, sind Grills oder Skyces. Grills wurden insbesondere über die Hip-Hop-Szene aus den USA populär gemacht. Optisch erinnern die Grills an eine Art Sportmundschutz, sind aber aus Edelmetallen wie etwa Gold oder Platin gefertigt und mit Verzierungen versehen. Als Basis dienen Metallkappen, die über die Zähne gezogen werden. Skyces hingegen sind Schmucksteine, entweder Diamanten oder Steine aus Kristallglas, die direkt und dauerhaft auf die Zahnoberfläche verklebt werden.

2. Was versteht man unter einem Zahntattoo?

Einen neuen Trend stellen sogenannte Zahntattoos dar. Darunter versteht man kleine Abziehbilder mit unterschiedlichsten Motiven, Farben und Formen. Dabei ähneln die Zahntattoos eher den temporären Aufklebe-Tattoos als echten Tattoos, die mit Nadeln unter die Haut gestochen werden. Die Zahntattoos sind ein temporärer Schmuck für die Zähne und lassen sich rückstandslos und unproblematisch entfernen. In manchen Fällen fallen die Folien nach einiger Zeit von selbst ab.

3. Wie wird Zahnschmuck angebracht?

Der Zahnschmuck wird oberflächlich auf den Zähnen aufgebracht - genauer gesagt aufgeklebt. Für das Aufkleben kommt ein transparenter Klebstoff zum Einsatz, wodurch die Optik des Schmucks jedoch nicht beeinträchtigt wird. Im ersten Schritt wird Ihr behandelnder Zahnarzt den Zahn reinigen. Damit der Klebstoff besser haften bleibt, wird der Zahnschmelz an der betroffenen Stelle des Schmucks zunächst leicht mit Säure angeraut. Nach dem Aufkleben des Zahnschmucks kann überschüssiger Kleber entfernt werden. Außerdem wird der Zahnschmelz an den betreffenden Stellen fluoriert. Dies schütz den Zahnschmelz vor etwaigen Schäden.

Um die Gesundheit Ihrer Zähne durch den Eingriff nicht zu gefährden und perfekte Ergebnisse zu gewährleisten, sollten Sie Ihren Zahnschmuck ausschließlich von Zahnärzten anbringen lassen. Auch wenn der Eingriff auf den ersten Blick ungefährlich erscheint, können durch das unsachgemäße Anbringen von Zahnschmuck ernsthafte Folgeschäden auftreten. Gerne beraten wir Sie zur professionellen Anbringung von Zahnschmuck in unseren Zahnarztpraxen in Kamen & Ennigerloh.

4. Wie wird Zahnschmuck wieder entfernt?

Wie bereits erwähnt, hält Zahnschmuck im Durchschnitt zwischen zwei bis drei Jahre. Dennoch sollten Sie Ihren Zahnschmuck nicht einfach abfallen lassen. Ihr behandelnder Zahnarzt sollte den Zahnschmuck sowie etwaige Klebereste professionell entfernen. In einem weiteren Schritt sollte der Zahn anschließend poliert werden. Dadurch werden Folgeschäden nach der Entfernung des Schmucks vorgebeugt.

5. Was muss man beim Tragen von Zahnschmuck beachten?

Das Wichtigste ist eine korrekt ausgeführte und regelmäßige Mundhygiene. Aber gerade beim Tragen von Zahnschmuck sollten Sie umso mehr auf eine ausgiebige Reinigung Ihrer Zähne und des Mundraums achten. Am und um den Zahnschmuck herum kann sich leicht Plaque bilden, falls diese Stellen nicht genügend gereinigt werden. Dementsprechend bietet sich insbesondere auch mit Zahnschmuck eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung an. Im Zuge einer Kontrolluntersuchung kann zudem der Sitz, der Halt und der allgemeine Zustand Ihres Zahnschmucks kontrolliert werden. Dabei kann der Zahnschmelz erneut mit Fluorid behandelt werden, um Karies vorzubeugen.

6. Schränkt das Tragen von Zahnschmuck im Alltag ein?

Solange Ihr Zahnschmuck professionell angebracht wurde, sollten im Alltag keinerlei Einschränkungen auftreten. Weder beim Sprechen, Essen etc. sollte der Zahnschmuck sich bemerkbar machen. Falls doch, suchen Sie umgehend einen Zahnarzt auf!

7. Warum sollte Zahnschmuck nicht selbst angebracht werden?

Vor dem Anbringen von Zahnschmuck sollte unbedingt sichergestellt werden, dass die Zähne gesund sind. Nur dann sollte der Schmuck angebracht werden, eine derartige Diagnose kann aber nur Ihr Zahnarzt stellen. Auch im Rahmen der Vorbehandlung, dem Anrauen und dem Fluoridieren des Zahns, werden das Wissen und die Instrumente eines Profis benötigt. Ignorieren Sie dementsprechend DYI-Anleitungen auf Social-Media-Plattformen, die beschreiben, wie man Zahnschmuck selbst anbringt. Die Gefahren, die beim privaten Kleben von Zahnschmuck entstehen, sind nicht zu unterschätzen.

Ihre Experten für Zahnschmuck in Kamen und Ennigerloh – ALL DENTE

Sie wünschen sich optische Highlights auf Ihren Zähnen? Verlassen Sie sich auf unsere Qualität. Wir sind Ihre Experten für Zahnschmuck in Kamen und Ennigerloh. In einem persönlichen Erstgespräch informieren wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten Ihres Zahnschmucks. Vereinbaren Sie noch heute Ihren Termin!

OBEN